Sprungziele
Seiteninhalt
08.06.2021

Förderung von Einzelmaßnahmen zu den UN-Nachhaltigkeitszielen

Der Kreis Nordfriesland fördert Projekte zur Umsetzung der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele mit bis zu 5.000 Euro. Dabei kann es sich zum Beispiel um ein Lastenrad für einen Gemeindebauhof handeln, ein Gründach für eine Bushaltestelle oder auch um ein Projekt, um Lebensmittelverschwendung oder Müllmengen zu reduzieren oder die Barrierefreiheit im öffentlichen Raum zu erhöhen. Insgesamt stehen hierfür jeweils 40.000 Euro in den Jahren 2021, 2022 und 2023 zur Verfügung.

Wie verläuft das Antragsverfahren?

Bis Oktober eines jeden Jahres können alle, die mit einem Projekt die Nachhaltigkeitsziele zum Wohl der Allgemeinheit in Nordfriesland umsetzen wollen, einen formlosen Antrag beim Sachgebiet Klimaschutz und Nachhaltigkeit stellen.
Die Anträge müssen sich auf eines der Nachhaltigkeitsziele beziehen. Eine Übersicht über die 17 Nachhaltigkeitsziele finden Sie zum Beispiel auf der Internetseite "17 Ziele" des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung .

Förderanträge enthalten Angaben zu folgenden Punkten:

  • zu den Antragstellenden und - falls vorhanden - weiteren projektbeteiligten
  • zur Zielgruppe des Vorhabens
  • zu den Aspekten, um das geplante Vorhaben nachvollziehen zu können
  • zu den erwarteten Kosten und zur geplanten Finanzierung des Vorhabens
  • zu dem UN-Nachhaltigkeitsziel, auf das sich das Vorhaben bezieht.

Der Wirtschaftsausschuss und der Umwelt- und Energieausschuss des Kreises entscheiden über die Förderung der Projekte.

Welche Kosten sind förderfähig?

Die Förderung dient grundsätzlich dazu, den Kostenanteil beizusteuern, ohne den die Antragstellenden das Vorhaben nicht durchführen können. Bei einem Eigenanteil von 50% an den förderfähigen Gesamtkosten beträgt die maximale Fördersumme 5.000 Euro. Bei kleinen Projekten mit einer Fördersumme von 2.000 Euro oder weniger kann der Eigenanteil niedriger ausfallen. Die förderfähigen Kosten müssen sich auf mindestens 500 Euro belaufen.

Förderfähige Ausgaben
Eigenanteil
Förderquote
Maximale Höhe der Zuwendung
500 bis 2.000 Euro
< 50 %
> 50 %
2.000 Euro
2.000 Euro bis 10.000 Euro
50 %
50 %
5.000 Euro
über 10.000 Euro
> 50 %
< 50 %
5.000 Euro

Weitere Informationen

  • Sollten mehr Anträge eingehen, als Fördermittel vorhanden sind, so werden Anträge folgendermaßen priorisiert:
    • Priorität 1: Anträge die sich auf die UN-Nachhaltigkeitsziele 11 (Nachhaltige Städte und Gemeinden), 12 (Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster) sowie 13 (Klimaschutz) beziehen
    • Priorität 2: Anträge, die sich auf das UN-Nachhaltigkeitsziel 3 (Gesundheit) beziehen
    • Priorität 3: Anträge, die sich auf eines der 13 übrigen UN-Nachhaltigkeitsziele beziehen.
    • Anträge, die sich auf keines der UN-Nachhaltigkeitsziele beziehen, werden nicht berücksichtigt werden.
  • Erkenntnisse, die im Rahmen durch diese Förderrichtlinie geförderter Vorhaben gewonnen wurde, können als öffentliches Wissen vom Kreis Nordfriesland veröffentlicht werden.
  • Bei Veröffentlichungen und bei Berichten an die Presse ist darauf hinzuweisen, dass der Kreis Nordfriesland das Projekt gefördert hat.
  • Es besteht kein Rechtsansspruch auf eine Zuwendung.
  • Die Förderrichtlinie finden Sie auf dieser Seite unter dem Reiter "Dokumente". Für Rückfragen kontaktieren Sie das Sachgebiet Klimaschutz und Nachhaltigkeit unter 04841 67-540 oder nachhaltigkeit@nordfriesland.de.
Seite zurück Nach oben