Sprungziele
Seiteninhalt

Das nordfriesische Netzwerk

Das Klimabündnis Nordfriesland ist ein einmaliger Zusammenschluss aus Unternehmen, Institutionen und öffentlichen Einrichtungen, der sich aktiv in Nordfriesland für Klimaschutz und Nachhaltigkeit einsetzt. Die Bündnispartner bekennen sich aktiv zum Klimaschutz und unterstützen durch ihren Klimaschutzbeitrag den Kreis Nordfriesland bei seinem großen Vorhaben bis 2020 Deutschlands klimafreundlichster Landkreis zu werden.

BUND

Der BUND engagiert sich bereits seit Jahren für den Klimaschutz. Mit Forderungen an die Politik, Aktionen und Kampagnen setzt er sich für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen ein. Seit Jahren setzt sich der BUND für den natur- und umweltverträglichen Ausbau der erneuerbarer Energien ein. Der BUND Nordfriesland betreibt in Husum einen ökologischen Garten und im Kreis mehrere Streuobstwiesen, um Kindern und Erwachsenen einen regionalen, umwelt- und klimaschonenden Obst- und Gemüseanbau näher zu bringen. Auf Föhr setzt sich die BUND Inselgruppe für den Anbau und der Vermarktung regionaler Produkte ein. Die BUND Baumschutzgruppe in Husum engagiert sich für den Schutz von Bäumen und initiiert Baumpflanzungen. Weitere Informationen finden Sie unter www.bund-nordfriesland.de.

Christian Jensen Kolleg

Als Bildungszentrum für nachhaltige Entwicklung möchten wir unseren Gästen die kleinen Schritte im Alltag aufzeigen, die zu einem nachhaltigen Lebensstil führen, um für jede und jeden von uns ein gutes und gerechtes Leben in dieser Zeit und nach uns zu ermöglichen.
Dafür braucht es Partnerschaften in der Region und Kooperationen über die Grenzen hinaus, damit alle sehen, dass das was wir sagen bei uns auch getan wird:

  • Die Verwendung von Recyclingpapier in allen Bereichen des Bildungszentrums.
  • Die Gästeverpflegung wird durch die bevorzugte Verarbeitung von regionalen, biologischen oder fair gehandelten Produkten zum klimafreundlichen Genuss.
  • Eine CO2 freie Wärmeversorgung unserer Gästehäuser und die Stromlieferung durch Greenpeace ergänzen das nachhaltige Konzept.
  • Die Anreise unserer Gäste in Fahrgemeinschaften oder mit dem ÖPNV wird durch die Ausgabe von Taxischeinen vom Bahnhof und die Bereitstellung von Leihfahrrädern sowie der Mietoption eines Elektroautos unterstützt.
  • In unserer Eine-Welt-Ausstellung und in den Tagen der Einen Welt demonstrieren wir unseren Gästen das Thema "Gerechtigkeit in unserer globalisierten Welt" und leisten CO2 Kompensationszahlungen für bestimmte Veranstaltungsformate.
  • Unsere Veranstaltungsangebote beziehen sich zum großen Teil auf den Klimaschutz und unsere gesellschaftliche Verantwortung.
  • Zahlreiche Kooperationspartnerschaften und die Zertifizierungen als Nationalparkpartner, von Viabono und zur Gemeinwohlbilanz prägen unser Haus.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.christianjensenkolleg.de/ .

Dörpsmobil Horstedt

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA Annabell Lehne
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Annabell Lehne

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.doerpsmobil-horstedt.de/

EE:SH

EE-SH Logo
Weitere Informationen finden Sie unter https://ee-sh.de/

Gemeinde Klixbüll

Die Gemeinde Klixbüll hat im Dezember 2017 eine Resolution zur erfüllung der 17 SDGs einstimmig verabschiedet, als dritte Gemeinde in SH nach Kiel und Neumünster. Der erste Bauantrag für Windkraft wurde in Klixbüll bereits 1978 gestellt.

  • 1978 wurden zwei BHK mit je 5,3 KW elektrischer Leistung und Nahwärmenetz als Public Privat Partnership Projekt mit der Gemeinde Klixbüll installiert.
  • Seit 1993 existiert die Klixbüller Energiegesellschaft, ein 100% Bürgerwindpark inklusive Beteiligug der politischen GDE. Diese Gesellschaft betreibt 15,8 MW Windkraftleistung und 1,2 PV Leistung.
  • 2009 Gründung der zweiten Klixbüller Energiegesellschaft mit 24 MW Windleistung.
  • 2015 Gründung Steady Power Projekt Klixbüll (SPPK)
  • 2016 Entwicklung des DörpsMobil, ein E-Carsharing Projekt unter dem Motto: Teilen, das neue Haben. Installation von 9 Ladesäulen.
  • 2017 Einführung der DörpsMäher, elektrische Mähroboter die 3 to Co2 / a einsparen und heimischen Kraftstoff aus den WKA nutzen.
  • 2017 Erstellung eines CO2 Footprints nach BISKO Standard in Zusammenarbeit mit der SH Netz.
  • 2017 Erarbeitung einer Studie Power 2 X.
  • 2017 Evaluierungen zur Gründung eines Gemeindewerkes.
  • 2017 Einrichtung eines Windtestfeldes für die Windkraft 2.0, Drachenwindkraftanlage, in Zusammenarbeit mit der Firma Sky Sails.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.klixbuell.de/

IHK

Die IHK Flensburg:

  • bietet das Qualifizierungsmodul Energie-Scouts für Auszubildende an. Diese sollen damit für das Thema sensibilisiert und darin geschult werden, Energiesparpotenziale zu identifizieren.
  • ist ebenso Mitglied im Klimapakt Flensburg. In dem Zusammenschluss aus Unternehmen, Institutionen und öffentlichen Einrichtungen wird klimaschutzbezogenes Handeln in der Region umgesetzt.
  • betreut ein Netzwerk von Energieberatern. Neu in diesem Jahr ist ein spezielles Weiterbildungsangebot.
  • hat in den letzten Jahren in eigene Effizienzmaßnahmen investiert und 18 Prozent der Energiekosten reduzieren können. Zwei E-Mobile wurden angeschafft; eine Solaranlage ist in Planung.koordiniert den FURGY-Kongress zu Themen wie E-Mobilität oder Energieeffizienz in der deutsch-dänischen Grenzregion.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.ihk-schleswig-holstein.de/

Kirchenkreis Nordfriesland

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.kirche-nf.de/

knoop


Knoop (plattdeutsch Knopf) bietet Gemeinden und Kommunen die Möglichkeit ihre Straßenbeleuchtung bedarfsgerecht zu steuern – per App.

Durch die bedarfsgerechte Steuerung ergeben sich eine Reihe von Vorteilen:

  • Der Lichtverschmutzung wird entgegengewirkt, da ein aufgehellter Nachthimmel sich negativ auf die Umwelt, Tierwelt und den Menschen auswirkt.
  • Die Bürger werden aktiv mit einbezogen und der ländliche Raum kann attraktiver gestaltet werden.
  • Die Sicherheit wird erhöht, da jeder Bürger per Knoopdruck Licht einschalten kann. Auch Rettungsdienste und Feuerwehren können eingebunden werden.
  • Es kann Energie und somit Geld und CO2 eingespart werden, indem unnötige Beleuchtungszeiten reduziert werden.

Weitere Informationen finden Sie unter https://knoop.sh/

Kreisbauernverband Husum-Eiderstedt

Kreisbauernverband Südtondern

Kreis Nordfriesland

Kreis Nordfriesland
Ein Landkreis engagiert sich für Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Der Klimawandel ist die zentrale Herausforderung unserer Zeit. Der Kreis Nordfriesland hat sich zum Ziel gesetzt bis 2020 Deutschlands klimafreundlichster Landkreis zu werden. Dabei übernimmt der Fachdienst Umwelt und Klimaschutz im Kreishaus die Koordination, Beratung und Unterstützung bei allen Vorhaben, die diesem Ziel dienen sollen.

Das integrative Klimaschutzmanagement des Kreises Nordfriesland besteht nicht nur aus Einzelmaßnahmen, sondern betrachtet alle wesentlichen kommunalen Aktivitäten, die über ein Mindestmaß an CO2-Relevanz verfügen. Somit wird Klimaschutz beim Kreis Nordfriesland als Querschnittsaufgabe gelebt und zieht sich durch alle Fachbereiche der Verwaltung.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.nordfriesland.de/Kreis-Verwaltung/Projekte-Initiativen/Klimaschutz

Stadtmarketing Niebüll

Die Stadt Niebüll ist seit 2017 als Fairtrade Town ausgezeichnet. In diesem Kontext versuchen wir das Thema Fairer Handel zu den Menschen in der Stadt zu tragen. Dies geschieht über die verschiedensten Aktivitäten zur World Fairtrade Challenge, der Fairen Woche und über Netzwerkarbeit mit den Akteuren vor Ort.

Seit 2015 ist die Stadt Niebüll unter dem Motto "Halb so viel. Doppelt so gut!" aktiv im Bereich der Vermeidung und Verringerung von Plastikmüll. Wir setzen insbesondere beim Konsumverhalten der Verbraucher an. Dies geschieht über Zero Waste Workshops, Vorträge, Ausstellungen und verschiedene Aktionen wie die Verteilung von Bambuszahnbürsten an Niebüller Kindergärten und Grundschulen. Mit dem Doppelt-so-guten-Adventskalender haben wir ein Medium herausgebracht, dass diese Themen sowie die übergeordneten 17 globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung über einen längeren Zeitraum transportiert.

Ein verändertes Konsumverhalten in Richtung des fairen Handels und die Einschränkung insbesondere von Plastikmüll sind direkt klimaschutzfördernde Maßnahmen.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.niebuell.de/Wirtschaft/Stadtmarketing

Stadt Tönning

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.toenning-rathaus.de/

staTThus Husum eG

Weitere Informationen finden Sie unter https://statthus.de/

über:energie

logo über energie
Weitere Informationen finden Sie unter http://ueberenergie-nord.de/ 

watt_2.0

watt_2.0
watt_2.0 e.V. agiert seit 2011 als schleswig-holsteinweit und spartenübergreifender Verband mit Unternehmen aus allen Bereichen der Branche – Sonne, Wind, Biomasse, Wärme, Mobilität, Speicher, Wasserstoff etc. – für die Themen der Energiewirtschaft. Watt_2.0 steht mit der Kompetenz der Mitglieder als neutraler, objektiver und konstruktiver Gesprächs- und Projektpartner für Unternehmen, Institutionen, Wissenschaft und Politik zur Verfügung. watt_2.0 setzt sich dafür ein, die Potentiale und die Bedeutung der Erneuerbaren aufzuzeigen, die Rolle und Erfolge der Erneuerbaren greifbar zu machen und die Energiewende in Schleswig-Holstein aktiv mitzugestalten. Hierzu gehören besonders die zukünftige Herangehensweise beim Ausbau der Technologien und dem nachhaltigen Einsatz der erzeugten Energien.Weitere Informationen finden.

Sie unter https://www.wattzweipunktnull.de/

Seite zurück Nach oben