Sprungziele
Seiteninhalt

Klimaanpassung in Kommunen

In vielen Städten wird der Klimawandel bereits spürbar: Extremereignisse nehmen zu und heiße Tage sind in urbanen Räumen noch heißer als ohnehin schon. Auf der anderen Seite verursachen Starkregenereignisse, bei denen mehrere Dutzend Liter Niederschlag innerhalb von Stunden fallen, immer wieder große Schäden in Kommunen. Das stellt Städte und Gemeinden vor die Aufgabe präventiv zu planen und Maßnahmen umzusetzen.

Beispielprojekte aus Schleswig-Holstein



Weitere Beispiele aus Deutschland

Gründachförderung in Hamburg und Berlin

Gründächer bieten zahlreiche Vorteile für das Stadtklima - insbesondere in wachsenden Städten. Gründächer halten bei Starkregenereignissen einen Teil des Regenwassers zurück. Sie entlasten somit die Kanalisation und reduzieren den Bedarf an teuren Regenrückhaltebecken. Außerdem verbessern sie die Schall- und Wärmedämmung des Gebäudes und das Regenwasser kann beispielsweise als Brauchwasser - nicht als Trinkwasser - gespeichert und verwendet werden.

Die Freie und Hansestadt Hamburg und die Stadt Berlin fördern die Installation von Gründächern.

Weitere Informationen und ein Handbuch mit konkreten Hinweisen erhalten Sie auf der Internetseite der Freien und Hansestadt Hamburg.

Informationen zum Berliner Förderprogramm sind auf der Internetseite der Stadt Berlin erhältlich.

Vernetzung blauer und grüner Infrastrukturelemente: Das Projekt netWORKS des Deutschen Instituts für Urbanistik

Das Forschungsprojekt netWORKS des Deutschen Instituts für Urbanistik untersuchte die Potenziale, grüne und blaue Elemente der Infrastruktur wie beispielsweise Dachbegrünung, Grünanlagen und Wasser miteinander zu kombinieren.

Weiterführende Literatur

Das Umweltbundesamt stellt Kommunen  eine Reihe von Handreichungen zur Klimaanpassung in Kommunen zur Seite:

Klimaanpassung in der räumlichen Planung

Diese Praxishilfe zeigt an unterschiedlichen Fällen, wie Anpassungsmaßnahmen in der Raumordnung und Bauleitplanung umgesetzt und mit den vielfältigen anderen städtebaulichen und Umweltschutzbelangen der Siedlungsplanung in Einklang gebracht werden können.

Handbuch zur guten Praxis der Anpassung an den Klimawandel

Neben den Kriterien guter Anpassung werden etliche Praxisbeispiele für verschiedene Handlungsfelder dargestellt. Das Handbuch soll Akteure zu eigenen Anpassungsmaßnahmen inspirieren und sie darin unterstützen, Hindernisse auf ihrem Weg dahin zu überwinden.

Klimaschutz und Klimaanpassung

Das Difu widmet einen Band seiner Reihe kommunaler Klimaschutz dem Thema „Klimaschutz und Klimaanpassung“. Darin werden Praxisbeispiele aus Kommunen aus ganz Deutschland vorgestellt.

Seite zurück Nach oben